Raffung mit der Nähmaschine

Bei der meiner Knopftunika, musste ich das erste Mal ein Stoffstück raffen und habe die Methode mit der Nähmaschine ausprobiert, da ich kein Framilion-Band habe.


Zuerst wird die Nähmaschine entsprechend eingestellt:

Fadenspannung:  gering (ganz ohne gab bei mir Schlaufen)
Stich:                   einfacher Geradstich
Stichlänge:          so lang wie möglich

Dann näht man zwei Hilfsnähte, einmal innerhalb der späteren Nahtzugabe und füßchenbreit dazu die Zweite. Wichtig ist an Nahtanfang und -ende ca. 10cm Garn überstehen zu lassen.

Nun trennt man Ober- von Unterfaden und zieht an einem Faden das Stoffstück vorsichtig auf die später gebrauchte Länge zusammen.

Die Falten müssen nun von Hand gleichmäßig durch Schieben verteilt werden und die Länge anschließend am anzunähenden Stoffstück kontrolliert werden.

Passt die Länge werden die Fadenenden auf beiden Seiten verknotet um die Raffung zu sichern.

Nun können die beiden Stoffteile ganz normal mit der Nähmaschine oder Overlock zusammengenäht werden. Dabei eventuell den Nähfußdruck etwas verringern, damit sich die Falten nicht vor dem Nähfuß wegschieben.

Die obere Naht verschwindet dabei innerhalb der Nahtzugabe und die zweite Hilfsnaht wird nach Lösen der Knoten wieder entfernt.

Fertig ist die Raffung ganz ohne zusätzliche Hilfsmittel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.